Die Banalität des Eiffelturms – Home from Home

Ich starre den Eiffelturm an. Es ist ungeheuer seltsam etwas plötzlich vor sich zu haben, das man jahrelang nur auf Bildern gesehen hat.tiny coloured

„Ziemlich banal, nicht?“, meine Pariser Freundin schüttelt den Kopf, ihre Augen überfliegen die Menge vor dem Eiffelturm. Und irgendwie hat sie Recht.

Zahllose Touristen tummeln sich im Park vor dem Eiffelturm, picknicken mit Champagner und Croissants, machen Fotos auf denen es scheint, als würden sie den Turm berühren. Zwischen ihnen wuseln Verkäufer herum und versuchen lautstark ihre Getränke & Selfie – Sticks an den Mann zu bringen.

Idylle geht anders.

Ein Foto von dem Ding mach ich trotzdem. Ein Selfie sogar, völlig verstrubbelt und verschwitzt
von der Hitze und dem Herumirren durch Paris‘ Strassen.

Advertisements

4 Gedanken zu “Die Banalität des Eiffelturms – Home from Home

  1. Katja schreibt:

    Hallo Fatima… sieht trotz schwitzen und Strubbelfrisur gut aus. ;-) Banal finde ich, ist nicht das richtige Wort… für mich als Zeichnerin ist es immer noch ein imposantes Bauwerk.
    — Das von 1887 bis 1889 errichtete Bauwerk wurde als monumentales Eingangsportal und Aussichtsturm für die Weltausstellung zur Erinnerung an den 100. Jahrestag der Französischen Revolution errichtet. Der nach dem Erbauer Gustave Eiffel benannte Turm war von seiner Erbauung bis zur Fertigstellung des Chrysler Building 1930 in New York das höchste Bauwerk der Welt. — manchmal liegt das banale nur darin, wie man etwas betrachtet. Liebe Grüsse und bis bald! Geniess deine Zeit! Katja

    Gefällt 1 Person

    • Fatima schreibt:

      Hey Katja!
      Danke ;)
      Hmm, das wusste ich gar nicht, das macht die Sache aber irgendwie noch banaler für mich. Wir gehen alle dieses Ding anglotzen und wissen grössenteils gar nicht, warum es da steht. Aber man muss es halt gesehen haben ;)
      Liebe Grüsse und einen schönen Tag!
      Fatima

      Gefällt mir

  2. beachyhappiness schreibt:

    Als ich in Paris war und das erste mal vor dem Eiffelturm stand, war ich enttäuscht. Es stimmt, man hört und sieht so viel davon, aber letztendlich war ich nicht so begeistert wie erwartet. Die Pariser selbst mögen den Eiffelturm anscheinend gar nicht. Das konnte ich dann auch verstehen. Erst als ich ihn abends mit all den Lichtern gesehen habe, habe ich mich dann doch verliebt 😊🗼

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s